Do it yourself mit Katze – Lampenschirm mit Tapete bekleben

Viele von uns erliegen früher oder später dem Charme verschiedener heimischer Bastelprojekte. „Do it yourself“, kurz DIY, ist in den letzten Jahren nicht zuletzt durch zahlreiche Videoanleitungen auf youtube zu einer sehr gefragten Freizeitbeschäftigung geworden.

Da werden Stühle neu aufgepolstert, Garderoben gebaut und Täschchen genäht, aber auch Kratzbäume gestaltet und dekorative Koffer zu Katzenbetten umfunktioniert (siehe auch hier und hier auf unserer Pinterest Pinnwand!)

Natürlich sollte man als Katzenhalter bei der Gestaltung der gemeinsamen 4 Wände die speziellen Ansprüche und Gewohnheiten unserer tierischen Mitbewohner bedenken. Es macht wenig Sinn, den Lieblingssessel der Katze mit einem bestickten Seidentaft der Luxusklasse zu beziehen – 30 Minuten geübter Krallen-Augen-Koordination reichen im allgemeinen aus, um empfindlichen Materialien den Todesstoß zu versetzen.

Katze-Mi-und-Neo-beim-Lampenschirm-BastelnEin Objekt jedoch, an dem man völlig frei von der Gefährdung durch marodierende Stubentiger kreativ tätig werden kann, ist der gemeine Lampenschirm. Normalerweise irgendwo hoch oben angebracht, kann man an dem guten Stück Tapeten, Stoffe und Bänder verwerten, die man aufgrund von Beschaffenheit oder Preis niemals im direkten Einflussbereich einer Katze anbringen würde.

Allerdings gilt das, was für den fertigen Lampenschirm gilt, nicht unbedingt für den Weg zum fertigen Lampenschirm.

Ich persönlich neige ja dazu, Arbeiten mit großen Objekten auf dem Fußboden auszuführen – an und für sich natürlich schon eine Einladung für Neo und Mi, sich am Geschehen zu beteiligen.

Katze-Neo-schläft-auf-TapeteSobald ich dann eine Papierbahn ausbreite und noch damit beschäftigt bin, das Sich-Wiederaufrollen der Enden durch das Beschweren mit allerlei Kerzenständern und Büchern zu verhindern, liegt bereits die erste Katze (zumeist Neo) auf der Designertapete, breitet sich wohlig aus und schließt die Augen in Erwartung eines längeren Nickerchens auf dem warmen Untergrund. Nachdem ich ihn dreimal umsonst an die Seite geschoben habe, hat sich auch schon eine beträchtliche Anzahl loser Katzenhaare auf dem Papier gesammelt.

Wer schon einmal mit einer Katze und Tapete gearbeitet hat, weiß: es gibt kaum etwas Störenderes als Katzenhaare im Kleisterbett! Das gilt insbesondere für Lampenschirme. Schon ein einzelnes, verlorenes Schnurrhaar kann, zwischen zwei transparenten Schichten gefangen, bei späterer Durchleuchtung seltsame Effekte hervorrufen.

Also muss eine Fusselrolle her. Als ich das Zimmer wieder betrete, balgen sich zwei munter gewordene Pelzkugeln gerade um den Bleistift, und während das Papier sich wieder aufrollt, weil der Kerzenständer am Ende umgefallen ist, rennt Mi stolz mit ihrer Bleistiftbeute ins Schlafzimmer. Dort sammelt sie all ihre Fundstücke auf der Bettdecke.

Da ich nicht herzlos erscheinen will, nehme ich mir einen neuen Bleistift, rolle das Papier aus und positioniere den Kerzenständer neu. Unter Neos kritischem Blick zeichne ich die passenden Maße an und schneide mit dem Cuttermesser die Tapete zu, immer bemüht, nicht aus Versehen ein Schnurrhaar oder eine vorlaute Pfote einzukürzen.

Anschließend kommt der heikle Teil – und bevor ich anfange, Sprühkleber auf Tapete und Lampenschirm zu verteilen, locke ich Neo in die Küche, wo ich eine Überdosis Leckerlis auf dem Boden und in diversen Ecken verteile. So dauert es länger, sie einzusammeln.

Natürlich nicht lange genug – und so muss ich letztendlich mit 2 Händen und einem Fuß die ziemlich große Papierbahn dreimal neu auf dem Lampenschirm positionieren, während ich mit dem zweiten Fuß und lauten Zischgeräuschen versuche, Neo vom Kleber fernzuhalten. Man sollte ja annehmen, dass der penetrante Lösungsmittelgeruch Katzen automatisch fernhält, aber wie so oft bildet Neo auch hier eine Ausnahme.

Letztendlich ist das Hauptwerk geschafft, jedweder Kleber ist sicher zwischen Papier und Untergrund eingeschlossen und mir bleibt nur noch, die Kanten des Lampenschirms mit selbstklebendem Textilband zu verzieren.

Als hätte sie es geahnt, gesellt sich nun auch wieder die Mi zu uns und meine letzten Arbeitsschritte sehen etwa so aus:

  • Textilband abrollen und vom Trägerpapier abziehen, das sich lustig raschelnd in immer längeren Schlangen über den Boden ringelt.
  • Katze wegschubsen.
  • Textilband positionieren und vorsichtig aufkleben.
  • Katze wegschubsen.
  • Trägerpapierschlange abreißen und weit weg werfen. Freuen, wenn die Katze hinterher rennt.
  • Mehr Textilband abrollen und vom Trägerpapier abziehen, das sich lustig raschelnd in immer längeren Schlangen über den Boden ringelt.
  • Katze wegschubsen.
  • Trägerpapierschlange abreißen und weit weg werfen. Freuen, wenn die Katze hinterher rennt.

Und so weiter.

Letztlich sind aber auch die Kanten des schönen Lampenschirms beklebt und ich setze ihn stolz den beiden Tigern vor, damit sie unser fertiges Werk betrachten können. Neo schnuppert einmal abwesend daran, fällt um und putzt sich den Bauch. Mi ist noch mit den Papierresten beschäftigt und würdigt den Lampenschirm mit keinem Blick. Banausen!

Den Bleistift habe ich inzwischen übrigens wieder eingesammelt, aber die Papierschlangen sind im Katzenuniversum verschwunden.

Katze-und-do-it-yourself-Lampenschirm-fertig

Neo begutachtet den fertigen Lampenschirm.

Ein Praxistipp: Ich habe zum Bekleben den Nymö-Lampenschirm von Ikea gewählt, da er sich flach ausbreiten und somit sehr komfortabel bekleben lässt. Das klang verlockend, ging aber zuerst einmal gründlich schief. Stellen Sie sich das in etwa so vor wie ein Hosenbein, das Sie an Ihrem ausgestreckten Bein festkleben. Und dann beugen Sie mal das Knie!

Beim Lampenschirm kann sich das im ungünstigsten Fall so äußern, dass er hässliche Spannungsbeulen bekommt.

Besser ist es, den Lampenschirm wirklich erst zusammenzubauen und dann zu bekleben. Alternativ kann der Schirm auch flach bearbeitet und zusammengebaut werden, solange der Kleber noch nass und korrigierbar ist.

Ein zweiter Tipp für diesen speziellen Lampenschirm: verwenden Sie keinen Tapetenkleister, um Papier oder Tapete aufzubringen. Der Nymö-Schirm hat bereits eine eigene dünne Stoffbespannung und auf dieser hält Kleister nicht. Außerdem wird der Stoff beim Trocknen wellig, wenn der Kleber zu feucht ist. Besser: eine dünne Schicht Sprühkleber (beispielsweise Pattex Hobby Spray) verwenden!

Viel Spaß!

Katze-Mi-hilft-beim-Basteln

Diesen Beitrag teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute nutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>